Mitglied im Bundesverband Deutscher Film-Autoren e.V. BDFA

 

Unser "Kurzfilm-Festival" am 14. Oktober 2018

Das Bild zeigt einen Eindruck von der Veranstaltung im Gewölbekeller des Elztalmuseums Waldkirch.

 

Hier der Pressetext, der auf die Veranstaltung hingewiesen hat:

Die "Heimattage Baden-Württemberg 2018" haben in Waldkirch mit den beiden Großveranstaltungen im Mai und September ihre Höhepunkte bereits hinter sich. Aber das Jahresprogramm "Stadt, Land - alles im Fluss" hält noch einige Angebote bereit. Der Film-Club Breisgau mit Sitz in Waldkirch greift das Jahresthema ebenfalls auf. Natürlich als Kurzfilm-Festival, denn das Filmemachen ist ja das Hobby der Clubmitglieder.

Die Veranstaltung am Sonntag, 14. Oktober beginnt um 15 Uhr im Gewölbekeller des Elztalmuseums Waldkirch und endet um 19 Uhr. Es werden - nahezu Nonstop - Filme der Mitglieder gezeigt, die alle dem Thema "Heimat" zugeordnet werden können. Zwischen vier und neunzehn Minuten sind die Filme lang, alle Autoren sind Mitglied im Film-Club und alle Filme wurden schon mit Preisen auf Landes- und Bundesebene ausgezeichnet. Das Programm ist thematisch sehr vielseitig. Natur in der Region, Wanderschäferei und Bienenhaltung, ein Uhrenmacher im Schwarzwald. Interessant sind auch Dokumentationen mit örtlichem Bezug - also "Heimat" in unterschiedlichsten Filmen.

Das Kurzfilm-Festival ist ein Angebot. Kommen und gehen sind möglich. Der Eintritt ist frei. Der Gewölbekeller ist barrierefrei zu erreichen.

/Ha.

 

 

 

 

 
Regionales Film-Festival am 6. Oktober in Waldkirch

Unser Film-Club Breisgau war Ausrichter der Veranstaltung.

Das Filmprogramm und die Bewrtungen der Jury finden Sie unter diesem Link:
http://www.bdfa-lvbw.de/wettbewerbe/reg-wettbewerb-22-baden/

 

 

 

 
Neubürgerempfang der Stadt Waldkirch am 5. Oktober 2018

Wir beteiligten uns am Neubürgerempfang der Stadt Waldkirch am 5. Oktober 2018 im Elztalmuseum und präsentierten unseren Film-Club Breisgau den anwesenden Neubürgern. Ziel dabei ist, mit Neubürgern ins Gespräch zu kommen. Das ist gelungen - wenn auch keine unmittelbare Neumitgliedschaft zustande kam. Aber wer wollte das auch erwarten.

Falk Nixdorf (links) und Klaus Haberstroh betreuten den Info-Stand.

 

 

 
Themenabend am 5. September 2018: Der Kommentar im Film

Der Kommentar im Film

Ob Reisefilm, Dokumentation oder Reportage. Ein Film bezieht den Zuschauer nicht nur durch die Bilder ein sondern auch durch den Ton. Und der Ton kann aus Originalton, Musik oder in Form eines Kommentars bestehen. Das beachtet der Profi ebenso wie der Hobbyfilmer. Und so suchte sich der Film-Club Breisgau für seine Mitglieder einen Profi. Das Thema: "Gute Kommentartexte verfassen".  Michael Hertle ist ein solcher Profi. Er ist Redakteur beim SWR-Fernsehen, Studio Freiburg und mit seinen aktuellen Filmbeiträgen häufig in der Landesschau Baden-Württemberg zu sehen beziehungsweise zu hören.

Basis seiner Tipps und Anregungen waren einige seiner aktuellen Fernsehbeiträge, die in der Landesschau gesendet wurden. Hertle zeigte dabei das Zusammenspiel von Bild und gesprochenem Kommentartext auf. Der Zuschauer müsse sich zunächst auf den Filmbeitrag einstellen können. Es wäre also falsch, mit dem ersten Bild auch schon den Kommentar zu beginnen. Einige Sekunden sollten die Bilder wirken. Dann könne der Kommentar einsetzen. Eine weitere Regel: nicht das erzählen, was man ohnehin im Bild sieht. Mit Kommentar müsse sparsam umgegangen werden. Nur so viel kommentieren, wie der Zuschauer zum Verständnis der Bilderfolge zusätzlich wissen müsse.

Und in welcher Zeitform wird getextet? Häufig in der Gegenwartsform - auch wenn das Ereignis bereits geschehen und damit zeitlich zurückliegt. Hertle trennte. Er nutze die Gegenwartsform in der Regel nur dann, wenn er beim Ereignis dabei es oder es sich um ein aktuelles Geschehen handele. Aber auch hier zeigte sich: keine Regel ohne Ausnahme. Den Teilnehmern der interessierten Runde war aufgefallen, dass Michael Hertle seine Texte auffallend kurz und knapp formuliert. Das gebe dem Gesagten Spannung und schaffe Aufmerksamkeit. Der Fernsehredakteur ging sogar so weit zu sagen "Nicht jeder Satz braucht ein Verb". Das könne durch passende Bilder im Film ersetzt werden. Der Zuschauer richte seine Aufmerksamkeit aufs Bild, der gesprochene Text werde  dabei kurz und spannend. Keine langen Sätze, wenig Kommata. Besser seien zwei Sätze.

Starke Bilder, empfahl Hertle, sollte man wirken lassen. Nicht durch den gesprochenen Kommentar ablenken. Ein sogenannter Musikteppich könne stören, aber auch ununterbrochene Kommentare könnten zum Ärgernis werden und den Wert des Filmbeitrags eventuell schmälern. Klaus Haberstroh sagte im Namen aller Anwesenden ein herzliches Dankeschön an Michael Hertle. Seine vielen Tipps und Anregungen würden den Hobbyfilmern sicher zu guten und spannenden Kommentartexten verhelfen.

/Ha.




 

 
Themenabend am 11. Juli 2018: Zeitrafferaufnahmen

Video im Zeitraffer - Hans Lepkojis informierte im Clubabend am 11. Juli 2018

Die Clubabende beim Film-Club Breisgau dienen nicht nur der Geselligkeit und der Präsentation von Filmen der Mitglieder.  Mitglieder gestalten immer wieder einen "Themenabend" und präsentieren aus eigenem Wissen und eigener Praxis Wissenswertes aus dem Themenbereich Video. Hans Lepkojis, Mitglied im Film-Club,  hatte eine Präsentation zum Thema "Zeitraffer" vorbereitet. Damit hat er den Mitgliedern einen Zugang zu solchen Spezialaufnahmen verschafft.

Einen Vorgang zu filmen und diesen dann in geraffter Form zu zeigen, das zählt natürlich auch als "Zeitraffer". Die geraffte Form wird im Schnittprogramm erzeugt. Reale Abläufe werden also in beschleunigter Form wiedergegeben. Gute Schnittprogramme lassen dazu eine breitet Palette von Einstellungen zu. Starke Verkürzungen der Wiedergabedauer lassen dann zum Beispiel den Straßenverkehr in Highspeed ablaufen. Nicht die einzelne Bewegung sondern das rasante Gesamtspiel der Szene steht dabei im Vordergrund.

Hans Lepkojis mahnte dringend: Eine brauchbare Zeitraffersequenz gelingt nur bei absolut ruhiger Kamera. Ein Stativ ist dabei Pflicht. Aber die reine Beschleunigung von Videoaufnahmen ist lediglich die Grundlage. Die "hohe Schule" sind jedoch Einzelbild-Aufnahmen. Erst dadurch besteht die Möglichkeit, das Ergebnis durch vielfältige Effekte nachträglich zu verbessern. Gerade bei längerlaufenden Projekten mit unterschiedlichen Helligkeiten (Sonne / Wolken oder Tag / Nacht) kommt die durchgehende Videoaufnahme an ihre Grenzen. Dann sind die DSLR-Kameras gefragt. Eine Kombination aus digitaler Video- und Fotokamera. Für Zeitrafferaufnahmen wird die Fotofunktion genutzt.

Hans Lepkojis berichtete aus eigener Erfahrung. Einfach nur die Kamera aufs Stativ stellen, Belichtung wählen und die Automatik ausschalten - das reicht nicht. Zunächst ist entscheidend, wie lange das aufzunehmende Objekt sichtbar ist. Wie lange dauert der eigentliche Sonnenaufgang, in welcher Geschwindigkeit ziehen die Wolken vorbei? Wählt man einen zu langen zeitlichen Abstand der einzelnen Aufnahmen, saust das Ergebnis in aller Kürze vorbei und erfüllt nicht das erhoffte Ergebnis.

Die anwesenden Mitglieder waren aufmerksam dabei, stellten Verständnisfragen und nahmen gerne das Angebot von Hans Lepkojis an, zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen eines Workshops die Theorie in die Praxis umzusetzen.

/Ha.

 

 
Filmerfolg beim Bundes-Filmfestival - April 2018 in Dorfen

Der Film "Die Stadtsäge in Waldkirch" - Autor: unser Mitglied Klaus Haberstroh - war über das Landes-Filmfestival im November 2017 zum Bundes-Filmfestival weitergemeldet worden. Dieses Bundes-Filmfestival fand vom 27.4. - 29.4.2018 in Dorfen statt. Die Bewertungskriterien bei Bundes-Filmfestivals des Bundes Deutscher Film-Autoren ( BDFA) sehen drei Auszeichnungen vor: Bronze / Silber / Gold. Filme, die eine der drei Auszeichnungen nicht zugesprochen bekommen, erhalten eine Teilnahmebestätigung.

Der Film "Die Stadtsäge in Waldkirch" wurde mit einer Bronze-Medaille ausgezeichnet.

 

 

 

 
Jahresabschlussfeier am 9. Dezember 2017

                                                              

                                                              

                                                              

                                                              

                                                              

                                                              

                                                                 

                                                                                                                                   

                                                                

                                                                

 
Erfolg beim Landes-Filmfestival im November 2017 in Ludwigsburg

Beim Landes-Filmfestival des BDFA-Landesverbandes Baden-Württemberg am 18./19. November 2017 in Ludwigsburg erhielt der Film "Die Stadtsäge in Waldkirch" eine besondere Auszeichnung. Der Autor, Klaus Haberstroh, begleitete die einzelnen Arbeitsschritte - vom Holzeinkauf des Rundholzes über die Produktionsschritte bis zum Verladen und Transport per LKW.

 



Der Film wurde im Wettbewerb als "Lehrreichster Film des Wettbewerbs" ausgezeichnet.
Die Ehrung wurde mit einem Pokal dokumentiert.

Zudem wurde der Film zum Bundes-Filmfestival "Doku" weitergemeldet. Das Filmfestival
findet vom 27. bis 29. April 2018 in Dorfen statt.
 

 

 

 

 
Neubürgerempfang der Stadt Waldkirch am 6.10.2017

Beim Neubürgerempfang der Stadt Waldkirch am 6. Oktober 2017 stellte sich auch der Film-Club Breisgau vor.

 

  Foto: Gerold Giebeler

 

Mit dem Neubürgerempfang der Stadt Waldkirch stellt sich zunächst die Stadt Waldkirch ihren Neubürgern vor. Die Veranstaltung gibt aber auch den örtlichen Vereinen und Organisationen die Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen und zu zeigen, wie vielfältig sich das Vereinsleben in Waldkirch darstellt.

Klaus Haberstroh (1.Vorsitzender) und Falk Nixdorf (links) waren die Vertreter am Film-Club-Stand.

 

 


 

 
Mitgliederversammlung am 8. März 2017 mit Vorstandswahlen

Am 8. März 2017 fand die Mitgliederversammlung für das Vereinsjahr 2016 statt. Die alle zwei Jahre turnusmäßigen Neuwahlen des gesamten Vorstandes brachten auf allen Positionen jeweils einstimmige Ergebnisse. Ein großer Vertrauensbeweis der Mitglieder in die bisherige Arbeit des Vorstandes.

Weiterlesen
 

                                                   

                       

     

 Unser Clublokal im Saal des Gasthauses "Hirschen", Lange Straße 54 in Waldkirch